Müdigkeit und Arbeit

31.05.2019

Wer kennt es nicht? Wir kommen nach einem langen Arbeitstag völlig erschöpft und müde nach Hause. Der Kopf brummt und wir legen uns erst einmal aufs Sofa. Schließlich hat man den ganzen Tag hart gearbeitet und sich eine Pause verdient.

Dass man sich müde fühlt, hat meistens gar nicht viel mit der Arbeit zu tun. Vielmehr ist es die Langeweile, die uns ermüdet. 

Die immer gleichen monoton ablaufenden Tätigkeiten bei der Arbeit langweilen uns. Unsere Müdigkeit hat also vielmehr mit unserer Gefühlswelt zu tun. Sorgen, Frustration und Unzufriedenheit sind dabei die entscheidenden Treiber.

Die Lösung scheint oftmals, den Job zu wechseln oder weniger zu arbeiten. Durch die neue Tätigkeit hoffen wir, dass alles besser wird und die Probleme verschwinden. Nach und nach merken wir aber auch im neuen Job, dass sich wieder eine gewisse Monotonie einstellt und wir wieder am gleichen Punkt sind wie zuvor.

Deshalb ist nicht die Arbeit an sich das Problem, sondern die Einstellung dazu. Glücklicherweise gibt es die Möglichkeit unser Gehirn und unsere Denkweise zu beeinflussen. Wie Mark Aurel schon gesagt hat:

«Unser Leben ist das Produkt unserer Gedanken»

Wir können unserem Gehirn das Gefühl von Spaß und Freude «einreden». Der deutsche Philosoph Hans Vaihinger hat dies in seiner «als ob» - Lebensphilosophie zusammengefasst. Wenn wir so tun, als ob unsere Arbeit Spaß macht, wird das bis zu einem gewissen Grad Wirklichkeit. Das Hirn macht keinen großen Unterschied zwischen wahrer und gespielter Freude.

Wir können uns also antrainieren, auch bei mühsamer Arbeit Spaß zu empfinden. Es lohnt sich, da wir jeden Tag zig Stunden bei der Arbeit verbringen.

Folgende 4 Tipps können dir bei der Umsetzung helfen:

1. Freu dich, wenn du am Morgen zur Arbeit fährst. Jede rote Ampel, der Stau all das macht dir nichts aus. Versuche alles positiv zu sehen und geniesse die Fahrt. Kein negativer Gedanke, nichts verärgert dich.

2. Rede dir ein, dass du fit und voller Energie bist. Während der Arbeit versuchst du keinen Gedanken daran zu verschwenden, dass du müde oder demotiviert bist. 

3. Erledige deine Arbeit voller Tatendrang. Dass die Arbeit monoton sein könnte, verdrängst du. Schiebe jeden Gedanken, was du sonst machen könntest, beiseite und konzentriere dich einzig auf die Tätigkeit. Habe Spass dabei.

4. Lass jede Kritik an dir abprallen. Die schlechte Stimmung anderer Leute zieht dich nicht runter. Du lässt dich nicht auf das tägliche Geläster über den Chef oder andere Mitarbeiter ein. Nichts bringt dich aus der Ruhe. Du fühlst dich gut.